Weastra strategic consulting partnerBusiness consulting services
Reference projects with our clients in CEE region

Wie wir’s gepackt haben. gemeinsam.

Das Geheimnis des Erfolgs

in Osteuropa liegt nach unserer Überzeugung in einer partnerschaftlichen, vertrauensvollen und langfristigen Beziehung zwischen dem Kunden und Weastra.

Kein Overselling

denn Weastra ist stets ein transparenter und verlässlicher Partner. Wir nehmen nur an, was wir auch wirklich auf hohem Qualitätsstandard erbringen können.

Keine versteckten Kosten und Bedingungen

ist unser Unternehmensprinzip. Weastra besitzt das Vertrauen vieler Unternehmen, die durch unsere Dienstleistung erfolgreicher sind. Lassen Sie uns auch Ihr Vertrauen gewinnen.

Spitzenleistungen.

Wir wollen besser werden. Jeden Tag. Denn gut ist niemals gut genug.


Marktanalyse und Markteintrittsberatung für führendes Recycling- und Abfallverwertungs-Unternehmen der Schweiz

Im Hinblick auf das Markteintrittsprojekt des Schweizer Kunden in die Slowakei führte weastra eine umfassende Marktstudie im Bereich der Abfallentsorgung in der Slowakei durch. Um die Eintrittsstrategie für die aussichtsreichsten Sektoren zu entwickeln, untersuchte die detaillierte Analyse verschiedene Abfallkategorien (Hausmüll, Sekundärrohstoffe, Gefährliche Abfälle usw.). Eine Wettbewerbsanalyse inklusive Landes-spezifischer Faktoren, Marktentwicklung und zukünftiger Trends sowie einer Beschreibung der wichtigsten Markt-Akteure wurde erstellt, woraus unsere konkreten Empfehlungen für den Markteintritt resultierten. Auf der Studie aufbauend sieht die zweite Phase des Projekts die vollumfängliche Unterstützung des Kunden beim eigentlichen Markteintritt vor – bei der Ausarbeitung und Umsetzung des Business Planes, welche unter anderem die Gründung des Unternehmens nach slowakischem Recht, Verhandlungen mit städtischen Behörden und die Standortsuche für den Aufbau des neuen Betriebs umfaßt. Das Projekt zielt auf einen dynamisch wachsenden öffentlichen Sektor, welcher zur Zeit viel Unterstützung durch die Slowakische Regierung und die EU erfährt.